top of page

Reizdarm

Aktualisiert: 22. Juni

In vielen Werbungen, Zeitschriften und auch im Fernsehen ist "Reizdarm" ein oft vertretenes Thema. Ist "Reizdarm" ein Wort das schnell mal verwendet wird um Verdauungsbeschwerden aller Art zu beschreiben, oder steckt da noch mehr dahinter?


Verdauungsbeschwerden. Mann hält sich die Hände auf den Bauch und ist leicht gekrümmt. Er steht im Badezimmer neben der Toilette und muss dringend auf die Toilette gehen.

Auf jeden Fall! Denn die Auswirkungen eines Reizdarms – egal ob Blähungen, Durchfall, Verstopfung, schlaflose Nächte, schlechte Haut, u.v.m. - sind durchaus existent! Es sind in Österreich Millionen Menschen davon betroffen und viele sind sich dessen noch nicht bewusst.

Ist man hier hilflos ausgeliefert oder kann der Darm wieder ins Gleichgewicht gebracht werden?

Viele Studien zeigen, dass die RICHTIGEN Darmbakterien in der Lage sind, Symptome eines Reizdarms zu lindern und zu heilen.


Zu Beginn ist es wichtig herauszufinden, ob du ein "Reizdarm-Syndrom" hast?


Einem Artikel der MedUni Wien zufolge, leiden viele Menschen unter einem Reizdarmsyndrom, ohne es zu wissen!


Unsere Darmgesundheit ist ein entscheidender Faktor für unser allgemeines Wohlbefinden – doch bei vielen ist die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten. Viele Monate vergehen, bis man merkt, dass ein ernstes Problem vorliegt, wenn die Beschwerden chronisch und zur Belastung werden und so den Alltag beeinflussen.


Die Symptome können vielfältig sein:

  • Durchfall und Verstopfung

  • Blähungen und Völlegefühl

  • Hartnäckige Kilos

  • Hautprobleme wie (Ausschläge und juckende Flecken)

  • Nächtliches Hin- und Her wälzen ohne Grund


Und wo liegt hier die Ursache vergraben?

Ja richtig, in unserem Darm, genauer gesagt im Mikrobiom.


Das Mikrobiom besteht nicht nur aus irgendwelchen Bakterien die in unserem Darm leben, sondern ist ein hoch komplexes Geflecht das mit unserem ganzen Körper kommuniziert und unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden stark beeinflusst.


Mikrobiom des Darms. Darmzotten und schwimmende Bakterien.
Mikrobiom


Schlechte Bakterien sind in der Überzahl und regieren unseren Darm, was nicht nur unangenehme Symptome mit sich bringt, sondern auch Entzündungen. Im schlimmsten Fall kann ein starkes Ungleichgewicht sogar die Darmwand schädigen, wodurch sie durchlässig wird und somit Giftstoffe in den gesamten Körper eingeschwemmt werden und ein so genannter "Leaky Gut" entsteht.


Das Mikrobiom muss im Gleichgewicht sein (in der richtigen Zusammensetzung) um die Verdauungsfunktion des Darms aufrechtzuerhalten, Nährstoffe adäquat aufzunehmen und auch mit anderen Organen zu „kommunizieren“.


Im nächsten Blogartikel gibt es mehr über die Darmgesundheit, hier geht es um den Leaky Gut (löchriger Darm), über die Ursachen, die Symptome und die Maßnahmen wie die Symptome verbessert werden können. Hier gehts zum nächsten spanndenen Blogartikel









39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page